Der 7. Sinn

  Deutsche Erstausstrahlung: 1966 ARD   

Der 7. Sinn ist eine Fernsehsendung, die seit 1966 ausgestrahlt wird. Das erklärte Ziel der Sendung ist es, die Zuschauer über Verkehrsthemen zu informieren, damit sie sich als Verkehrsteilnehmer sicherer im Strassenverkehr bewegen und Unfälle vermeiden – oder Unfallfolgen mildern können. Prägend für die Sendung ist neben der Titelmusik, die vom ersten Autor und Regisseur Alfred Noell kreiert wurde, die sonore Sprecherstimme von Egon Hoegen, der von Beginn an als Sprecher für die Sendung arbeitet.

Gezeigt werden gestellte Crashs in Alltagssituationen, aber auch Informationen zu technischen Details von Automobilen (Beispiel Servolenkung), Physikalische Grundsätze (Bremsweg) und immer wieder auch Psychologie (Aggression). Obwohl viele Filme in den 1970er Jahren entstanden und heute antiquiert wirken, sind ihre Inhalte auch heute noch aktuell.

Die Sendung wurde mit über 45 internationale Preise, Auszeichnungen und Urkunden ausgezeichnet.

Ausgestrahlt wird Der 7. Sinn derzeit sonntags um 18.05 Uhr vor der Sportschau. Bis 1985 wurden die Sendungen vom WDR selbst produziert, seitdem von in dessen Auftrag von der TV-Produktionsfirma Cine Relation. Verantwortlich für den Inhalt ist der Leiter der Programmgruppe Service und Ratgeber, Karl Mertes. Die Sendung wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Verkehrswacht erstellt.

96 Prozent aller Deutschen kennen die Sendung Der 7. Sinn. Inzwischen wird diese Sendung auch in vielen Ländern der Welt in zahlreichen Sprachen ausgestrahlt.