Der Geist und Mrs. Muir

 Deutsche Erstausstrahlung: 18.3.1970 ARD

Der Geist und Mrs. Muir (Originaltitel: The Ghost & Mrs. Muir) ist eine 50-teilige US-amerikanische Fernsehserie, die von September 1968 bis März 1970 erstgesendet wurde. Die erste Staffel lief auf NBC, die zweite war auf ABC zu sehen. Ab dem 18. März 1970 strahlte die ARD 43 Folgen in unregelmässigen Abständen in ihrem Nachmittagsprogramm aus.

Die verwitwete Schriftstellerin Carolyn Muir zieht mit ihren Kindern Jonathan und Candy sowie Haushälterin Martha und Hund Scruffy in ein  altes Haus im fiktiven Fischerdorf Schooner Bay an der neuenglischen Küste. Besitzer und Vermieter Claymore Gregg ist ein Nachfahre eines  früheren Eigentümers, Captain Daniel Gregg, dessen Geist bis auf den  heutigen Tag im Haus herumspukt. Bis jetzt ist es ihm immer gelungen, etwaige Mieter zu vergraulen, doch an Carolyn beisst sich Gregg die Zähne aus. Sie, die ihn gemeinsam mit Jonathan zunächst als einzige sehen  kann, bietet ihm Paroli, so dass er mit der Zeit sogar Sympathien für die neue Mieterin entwickelt und seine schützende Hand über sie und ihre Familie hält. Im weiteren Verlauf der Serie erscheint Gregg auch Candy und Martha, nicht aber Claymore, für dessen Hasenfüssigkeit er sich  schämt und die direkte Verwandtschaft lieber verleugnen würde. Häufig  ist Claymore dabei Opfer grober Scherze des Kapitäns.