Der Kommissar

 Deutsche Erstausstrahlung: 3.1.1969 ZDF

Der Kommissar ist der Titel einer deutschen Fernsehkrimiserie mit Erik Ode in der Titelrolle. Sie wurde von Herbert Reinecker geschrieben, spielte in München und Umgebung und gilt heute als „Kultserie“.

Die insgesamt 97 Folgen der in München gedrehten, auf 35-mm-Film produzierten Serie wurden vom       3. Januar 1969 bis 30. Januar 1976 erstmals im ZDF ausgestrahlt. Die Dreharbeiten begannen im Frühjahr 1968. Die erste Folge Das Messer im Geldschrank wurde im Fernsehen als zweite ausgestrahlt. Bemerkenswert ist, dass  Kommissar Keller seinen ersten Fall vom Krankenbett aus gelöst hat. Obwohl das ZDF bereits 1967 das Farbfernsehen eingeführt hatte, wurde die Serie bis zuletzt in Schwarzweiss produziert.

Die Serie folgte fast direkt auf die ältere Krimiserie Das Kriminalmuseum, in der Erik Ode auch dreimal als Ermittler zu sehen war und die ebenfalls von Helmut Ringelmann produziert wurde.

Bei den zum Teil auf hohem Niveau von Regisseuren wie Wolfgang Staudte und Zbynek Brynych mit experimentierfreudiger Kamera inszenierten Mordgeschichten ist heute besonders das Zeitkolorit ein interessanter Aspekt. Auch viele soziale €žBrennpunkte jener Zeit werden angesprochen, wie Generationenkonflikt und allmählich aufkommender Drogenkonsum. Auch der Wandel der Jugendkultur (Hippies, Beatschuppen, später Diskotheken) wurde in der Serie reflektiert. Im Vergleich zur heutigen Fernsehwelt  fällt der hohe Alkohol- und Tabakkonsum der Protagonisten (und besonders auch der Kriminalbeamten) auf.

In den ersten 26 Folgen war mit der Kriminalassistentin Helga  Lauer auch eine weibliche Beamtin aktiv an den Ermittlungen beteiligt,  während ihre Kollegin Rehbein vorwiegend klassische Vorzimmeraufgaben erfüllte. Nach ihrem Ausscheiden waren die Ermittlungen entsprechend der konservativen Rollenverteilung wieder eine reine Männerdomäne.

Herbert Jarczyk komponierte die Titelmelodie, nach dessen Tod 1968 sorgte Peter Thomas für die musikalische Untermalung. Auch die Popmusik der Zeit wird als  musikalischer Hintergrund benutzt. Die Werbewirksamkeit dieser Einsätze blieb der Plattenindustrie nicht verborgen und so wurden in späteren Folgen Interpreten gezielt vermarktet, so z.B. in Folge 60 die Les Humphries Singers. In Folge 39 (Als die Blumen Trauer trugen) wird mehrfach das Lied Du lebst in Deiner Welt der Schlagersängerin Daisy Door gespielt. In den folgenden drei Monaten wurden davon mehr als 500.000  Schallplatten verkauft und machten die Sängerin bundesweit bekannt.