Die Globetrotter

 Deutsche Erstausstrahlung: 9.4.1968 ZDF

Pierre ist ein unternehmenslustiger junger Reporter, der ständig neue  Einfälle und gute Ideen hat. Durch seinen ungeheuren Fleiss hat er es bei einer Zeitung immerhin zu einer eigenen Spalte gebracht - über laufende Hunde. Als er zusammen mit seinem Freund Bob, einem Fotografen, den  Auftrag erhält, einen Mann zu interviewen, der gerade in einem  Preisausschreiben die Reise um die Welt gewonnen hat, kommt ihm die  grossartige Idee, für die Zeitung auch eine Weltreise zu unternehmen. Bob soll ihn begleiten und die Erlebnisse im Bild festhalten. Monsieur  Marnier, ihr Chefredakteur, ist ebenfalls von diesem Vorschlag begeistert; er will aber nur das Geld für einen Flugschein herausrücken. Obwohl Bob mit France, einer entzückenden Stewardess, verlobt ist, gelingt es den beiden nicht, sich an Bord eines Flugzeugs zu schmuggeln. Da sie aber Marnier eine noch nie dagewesene Reportage versprochen haben, zuckeln sie schliesslich in einem alten Auto in Richtung Marseille. Auf die beiden Globetrotter warten nun jede Menge Abenteuer  und Überraschungen ...

Die Idee zu der französischen Fernsehserie €žDie Globetrotter (OT: Les Globe-trotters) hatte der Regisseur Claude Boissol, der auch massgeblich an der Inszenierung beteiligt war. In der Vorbereitungsphase ist Boissol fast drei Jahre um die Welt gereist. Für die Hauptrollen dieser Serie wurden Yves Rènier, Edward Meeks und Gillian Hills verpflichtet. Mit der Serie €žDie Globetrotter, die in den Jahren 1965/66 gedreht wurde, hatte der junge Schauspieler Yves Rènier den grossen Durchbruch. Zuvor erlangte er schon Bekanntheit durch seine Rolle in der Reihe €žBelphegor. Rèniers Serienpartner in €žDie Globetrotter Edward Meeks  hatte neben zahlreichen weiteren Rollen 1971 noch eine Hauptrolle in dem legendären Vierteiler €žDer Seewolf mit der er seine Popularität weiter steigerte.